Tempogarage

Tempogarage 2014

Leer stehende Objekte besitzen eine spannende Anziehungskraft. Es ist brachliegendes Potential diese Häuser zu ver-nageln und ungenutzt zu lassen bis die Abrissbirne kommt. Leider hat Zwischennutzung durch die unbewilligte Besetzung von leer stehenden Häusern oftmals negative Schlagzeilen generiert und zur Verärgerung der Bevölkerung geführt. Eine Zwischennutzung für Kunstausstellungen kann aber die Kultur- und Kunstszene einer Stadt aufwerten sowie jungen KünstlerInnen die Möglichkeit geben sich als solche zu etablieren und zu entwickeln. Ausstellungen dieser Art können somit auch als Förderung junger KünstlerInnen verstanden werden. In dieser Umgebung muss Kunst nicht den etablierten Vorstellungen und Wertungen von Galerien und institutionellen Förderungssystemen entsprechen. Durch diesen Freiraum kann sich Kreativität uneingeschränkt entfalten.

Das Künstlerkollektiv Zwischenraum möchte Leerstand kreativ füllen und aufzeigen, dass die Zwischennutzung solcher Objekte spannend ist und einen Mehrwert generieren kann. Aus diesem Grund haben wir dem leer stehenden Haus (ehemalige Rheingarage) vom 23 August bis zum 30 August wieder Leben eingehaucht. Wo vor drei Monaten noch kahle Wände, vernagelte Fenster und verlassene Räume vorherrschen, ist eine Ausstellung mit Schmuck, Malereien, Fotografien und Skulpturen entstanden.

Das Hause Fischerhäuserstrasse 61 war eine Citroen Garage die in etwa vor 20 Jahren ihren Betrieb einstellte. Seit diesem Zeitpunkt steht das Gebäude Lehr. Klar einige illegale Sprayer und der ein oder andere Obdachlose haben hier schon mal Unterschlupf gesucht. Nach der ersten Reinigung und dem öffnen der Fenster nahm für uns das ganze Form an.

Die Komplete Stromversorgung musste eingebaut werden, einige Bereiche verlangten renovations Arbeiten. So mussten Teile des Dachs wieder geziegelt werden. Treppen Freigeräumt und Altlasten entsorgt werden.

Einige Künstler haben grossen Wandmalereien in die Ausstellung einfliessen lassen, andere arbeiteten vor Ort an ihren Ausstellungswerken. Das Entree erhielt eine Bar mit Tischen und Informationsbereich. Nach intensiven drei Monaten war das Projekt TEMPOgarage geboren.

140822_AZ_Bericht_24e97pUK1ZsAyEFdvzyIhI4tidA0gX-kvHfTheCd79v8140822_AZ_Bericht_3

KünstlerInnen:

  • Iela Scherrer, SH
  • Fanienne Spiller, SH
  • Anina Knauer, ZH
  • Rahel Wenger, SH
  • Patrick Werner, SH
  • Michael Stoll, SH
  • Philip Böni, SH
  • Robin Klein, SH
  • Oliver Vogelsanger, SH

Dauer:

23. bis 30. August 2014

Ort:

Fischerhäuserstrasse 61, 8200 Schaffhausen

Videos:

Impressionen:

 

[tg_gallery_slider gallery_id=“65″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.